• NEIN zur Widerspruchsregelung am 15. Mai 2022! NEIN zum geänderten Transplantationsgesetz

    Die Hippokratische Gesellschaft Schweiz setzt sich für eine vertrauenswürdige Transplantationsmedizin ein. Vertrauenswürdig kann Transplantationsmedizin nur dann sein, wenn die Organspende unverändert eine Spende bleibt. Denn der Begriff der «Spende» beinhaltet seine Freiwilligkeit, die in der persönlichen Entscheidung jedes Spenders liegt. Die Bereitschaft, Organe zu spenden, kann entweder durch einen Organspendeausweis festgehalten werden, oder der mutmassliche Wille hierzu ist den engsten Angehörigen bekannt und sie stimmen am Ende des Lebens einer Organspende zu. Diese Freiwilligkeit ist durch die heute gültige erweiterte […]

    Mehr
  • Oberverwaltungsgericht für Nordrhein-Westfahlen: Kein Zugang zu Natrium-Pentobarbital zum Zweck der Selbsttötung – Verbot dient der staatlichen Schutzpflicht für das Leben

    In seinem Urteil vom 2. Februar 2022 kommt das Oberverwaltungsgericht Münster zu dem Schluss, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) nicht verpflichtet ist, den Erwerb des Betäubungsmittels Natrium-Pentobarbital zum Zweck der Selbsttötung zu erlauben. Eine solche Erlaubnis diene nicht dazu, die notwendige medizinische Versorgung sicherzustellen. Bei Anwendungen eines Betäubungsmittels sei dies „nach höchstrichterlicher Rechtsprechung nur der Fall, wenn diese eine therapeutische Zielrichtung haben, also dazu dienen, Krankheiten oder krankhafte Beschwerden zu heilen oder zu lindern.“ Der Versagungsgrund schütze […]

    Mehr
  • Organspende – Referendum mit über 64’000 Unterschriften eingereicht: Schweigen bedeutet nicht Zustimmung

    Nun wird das Volk über die Widerspruchs- regelung abstimmen können. Der Abstimmungstermin ist bereits auf den 15. Mai festgelegt. https://www.srf.ch/play/tv/sendung/tagesschau?id=ff969c14-c5a7-44ab-ab72-14d4c9e427a9 Pressemitteilung des Referendumskomitees vom 20.Januar 2022: https://organspende-nur-mit-zustimmung.ch/referendum-mit-ueber-64000-unterschriften-eingereicht-schweigen-bedeutet-nicht-zustimmung/   Trotz Corona-Pandemie, Weihnachts- und Neujahrsferien: Das Referendum eines breit abgestützten, überparteilichen Komitees war erfolgreich. Niemand hat beim Sammelprozess „dominiert“, sondern alle haben ihren wertvollen Beitrag geleistet. Am Donnerstag, den 20. Januar 2022, können der Bundeskanzlei über 64’000 Unterschriften übergeben werden. Damit soll verhindert werden, dass der vom Parlament und Bundesrat geplante Systemwechsel […]

    Mehr
  • Für eine vertrauenswürdige Transplantationsmedizin

    Organspende ist ein Geschenk und muss freiwillig bleiben, daher: Nein zur Organspende ohne explizite Zustimmung! Argumente gegen die Änderung des Transplantationsgesetzes Das Parlament hat Ende Herbstsession 2021 eine grundsätzliche Änderung des Transplantationsgesetzes im Sinne einer «erweiterten Widerspruchslösung» verabschiedet. Künftig sollen prinzipiell allen Personen am Lebensende ihre Organe entnommen werden dürfen, sofern sie nicht zu Lebzeiten ausdrücklich der Organspende widersprochen haben oder ihre Angehörigen dies zum Todeszeitpunkt nicht tun. Gegen dieses Gesetz hat ein überparteiliches Komitee von Ärzten, Pflegefachleuten, Theologen, Juristen […]

    Mehr
  • Mitgliederversammlung und Podiumsgespräch im Hof zu Wil, am Samstag, den 19. September 2021

    Mitgliederversammlung am 19. September 2021  von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr dann Podiumsgespräch Am Mensch versus am Markt orientiertes Gesundheitswesen Was wollen wir? Samstag, 18. September 2021 15.00 bis 17.00 Uhr anschliessend Apéro riche Restaurant Hof zu Wil, Marktgasse 88, 9500 Wil   Auf dem Podium werden teilnehmen: Judith Fasser, Direktorin Center da Sandà Val Müstair Dr. med. Daniel Güntert, FMH Innere Medizin und Pneumologie, Wattwil, Past Präsident Toggenburger Ärzteverein Dr. med. Silvia Güntert, FMH Innere Medizin und Hämatologie, Bazenheid […]

    Mehr
  • In Memoriam Dr. med. Dieter Walch (1940 – 2021), Vaduz

    Im Alter von 81 Jahren ist unser Freund und Wegbegleiter Dieter Walch gestorben. In ihm verlieren wir einen engagierten Kinderarzt, der bis zuletzt aktiv im Leben war und sich für eine Medizin eingesetzt hat, die dem hippokratischen Eid verpflichtet ist, eingesetzt. In den gemeinsamen Treffen hat uns immer wieder seine menschliche, werterhaltende und zugewandte Art beeindruckt – auch der Humor fehlte nie. Er hatte seine Erkenntnisse immer versucht wissenschaftlich abzustützen und sie dann mit Herz eingesetzt. Er wusste von der […]

    Mehr
  • Euthanasie in Belgien – wohin die Reise nicht gehen darf

    Das Buch „Euthanasia: Searching for the Full Story“ ist die kürzlich erschienene Übersetzung der Orginalausgabe in französchischer Sprache „Euthanasie, l’envers du décor“  (weitere Angaben unter Literatur). Das Buch enthält erschütternde Zeugnisse von belgischen Mitarbeitern des Gesundheitswesens, Ärzten, Pflegenden, Universitätsprofessoren u.a. über den Alltag der real existierenden Euthanasiepraxis in Belgien und ihrer zwischenmenschlichen und gesellschaftlichen Folgeschäden. Das Buch sei jedem empfohlen, der wissen will, was passiert, wenn Töten zum Normalfall wird. Es ist eine Warnung davor, wohin jede Legalisierung von Töten […]

    Mehr
  • Stellungnahme von Prof. Frank Ulrich Montgomery, Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes, zum ärztlich assistierten Suizid

     Stellungnahme von Prof. Frank Ulrich Montgomery, Ehrenpräsident der Bundesärztekammer und Vorstandsvorsitzender der World Medical Association (WMA) vom 17.April 2021 anlässlich der  Eröffnungsveranstaltung zur „Woche für das Leben“ zum Thema ärztlich assistierter Suizid  „In der von der Journalistin Ursula Heller moderierten Debatte erinnerte der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, an die doppelte Aufgabe der Ärzte: »Sterben zu verhindern, wo äußere Einflüsse zu vorzeitigem Tod führen; und Sterben zu erleichtern, wo es der natürliche Abschluss des Lebens ist.« Den […]

    Mehr
  • «Von der Aufgabe, auf der Seite des Lebens zu stehen» – Neue Schriftenreihe der Hippokratischen Gesellschaft

      Das erste Heft der neuen Schriftenreihe «Von der Aufgabe, auf der Seite des Lebens zu stehen» kann nun bestellt werden. Wir haben es uns mit dieser Schriftenreihe zur Aufgabe gemacht, Beiträge zur Humanität im Gesundheitswesen zu publizieren, um damit die Integration von Wissenschaft und Humanität zu stärken – wie es Karl Jaspers beschreibt. (…) In unserer gegenwärtigen Epoche drohen Selbstverständnis und Identität der Medizin durch übergeordnetes Gewinn maximierendes ökonomisches Denken untergraben zu werden. Das Gesundheitswesen soll wie eine industrielle […]

    Mehr
  • Brief des deutschen Nationalen Suizidpräventionsprogrammes an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

    Im skandalösen Urteil  zum Paragraph 217 hat das deutsche Bundesverfassungsgericht im Rahmen des Persönlichkeitsrechtes auch ein Recht postuliert, Dritte für einen Suizid in Anspruch zu nehmen. Das BVG hat sich mit diesem Urteil über die wissenschaftlichen Befunde und die Empfehlungen namhafter Experten hinweggesetzt. Das deutsche nationale Suizidpräventionsprogramm hat nun in einem Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fundiert Stellung bezogen zu einer allfälligen gesetzlichen Neuregelung der Suizidhilfe in Deutschland. Untenstehend der letzte Absatz und die Empfehlungen der Autoren. Das vollständige Dokument […]

    Mehr

Nächste Seite »