• 4. Symposium «Ethik in der Medizin»

    Veranstaltungsempfehlung: 4. Symposium «Ethik in der Medizin»                   Vertrauen wagen Veranstaltet von der Klinik für Medizinische Onkologie und Hämatologie des Kantonsspitals St. Gallen Programm  

    Mehr
  • Salzburger Bioethik-Dialoge – Medizin und Fortschritt neu gedacht Auftaktsymposium 9.-10. Oktober 2020

    Veranstaltungsempfehlung: Salzburger Bioethik-Dialoge – Medizin und Fortschritt neu gedacht Auftaktsymposium 9.-10. Oktober 2020 Das Salzburger Ärzteforum für das Leben veranstaltet am 9.-10. Oktober 2020 im Salzburg Congress die 1. Salzburger Bioethik-Dialoge zum Thema „Modernes Sterben – Aufgaben und Grenzen der Medizin am Lebensende“ Kooperierende Partner: Salzburger Ärztekammer, Hospiz-Bewegung Salzburg, Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg (PMU) Einladung Salzburger Bioethik-Dialoge 2020 Salzburger Bioethik-Dialoge 2020 Programm

    Mehr
  • Sparmassnahmen im Gesundheitswesen – Warum? Wozu? Wem dienen sie?

    von Prof. Dr. med. David Holzmann, Zürich Blick auf das Universitätsspital Zürich. (Bild usz) Aktuell ist die Welt durch die Pandemie einer neuen Viruserkrankung in Atem gehalten, und uns allen ist die Bedeutung eines guten und gut funktionierenden Gesundheitswesens wieder einmal deutlich vor Augen getreten. Aber obwohl die Stimmen in der Bevölkerung noch lauter werden, dass Spitalschliessun-gen gerade jetzt, angesichts des nachweislich ungenügenden Pandemieschutzes, absolut unverantwortlich wären, halten Gesundheitsökonomen am Kurs von Spitalschliessungen eisern fest. Es stellt sich die Frage, […]

    Mehr
  • Patientenverfügungen während der Corona-Epidemie

    2. April 2020 Patientenverfügungen während der Corona-Epidemie In der Schweiz wird alles unternommen, um in der Corona-Krise die Überlastung der Spitäler zu verhindern. In kürzester Zeit wurden im ganzen Land die Zahl an Betten in Isolationsabteilungen und Intensivstationen vergrössert und die Zahl von Gesundheitspersonal erhöht. Oberstes Ziel ist der Schutz jedes Lebens. Hierzu wird jegliche Energie verwendet und hierzu kann auch jeder im Land mithelfen, wenn er die Regeln, sich und andere zu schützen einhält. Die intensivmedizinischen Kapazitäten sind in […]

    Mehr
  • Brief der Hippokratischen Gesellschaft Schweiz an den Bundesrat

    Fanas, Uetliburg, 23.03.2020   Sehr geehrte Frau Bundespräsidentin Sommaruga Sehr geehrte Bundesrätinnen und Bundesräte   Im Namen des Vorstandes der Hippokratischen Gesellschaft Schweiz danken wir Ihnen sehr für Ihr weitsichtiges Handeln in den letzten Wochen zum Schutz des Lebens und der Gesundheit aller. Es war nötig, dass Sie die «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemiengesetz ausgerufen und weitreichende eindämmende Massnahmen beschlossen haben. Die Hippokratische Gesellschaft Schweiz wird mit ihrer Aufklärungs- und Präventionstätigkeit in der Öffentlichkeit sowie unter Kollegen und Patienten den Bundesrat […]

    Mehr
  • Deutsches Bundesverfassungsgericht erklärt Paragraph 217 für verfassungswidrig

    Das Urteil des deutschen Bundesverfassungsgerichtes vom 26. Februar 2020 ist erschütternd. Es weist den Paragraphen 217, der in Absatz 1 die geschäftsmässige Suizidbeihilfe verboten hatte, als verfassungswidrig zurück und bezeichnet Suizid und Beihilfe dazu als Persönlichkeitsrecht.  Dieser Entscheid widerspricht in seinem Geist ganz und gar der Intention des deutschen Grundgesetzes, das ja angesichts der Schrecken des zweiten Weltkrieges genau die Würde und das Leben der Bürger unverbrüchlich schützen wollte. Dies nun mit dem Konstrukt des Rechtes auf den Suizid als […]

    Mehr
  • Walliser Parlament lehnt Aufnahme eines Suizidbeihilfeparagraphen ins Gesundheitsgesetz ab

    Das Walliser Parlament hat mit 69 zu 57 Stimmen den Suizidhilfeparagraph, der die Alters- und Pflegeheime zur Zulassung von Suizidbeihilfe in ihren Räumen verpflichten sollte, nicht ins Gesundheitsgesetz aufgenommen. Erfreulich ist dabei auch, dass sich eine Opposition aus Ärzten, Pflegenden und Heimvertretern gebildet hat, die auch an die Öffentlichkeit getreten ist. Mit der Abstimmung  sind Zwangsverpflichtungen von Heimen und Spitälern im Wallis zur Zulassung von Suizidbeihilfe vorerst gestoppt. Allerdings wird der Staatsrat laut Radio SRF  noch dieses Jahr einen Gesetzesentwurf […]

    Mehr
  • Mitgliederversammlung und Vortrag vom 28. März 2020 werden verschoben

    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie und der vom Bund getroffenen  Massnahmen sagen wir Vortrag und  Mitgliederversammlung vom 28. März 2020  ab. Ein Verschiebedatum werden wir rechtzeitig bekanntgeben. Wir empfehlen Ihnen, die Medienkonferenz von Bundespräsidentin Sommaruga zusammen  mit den Bundesräten Berset, Keller-Sutter und G. Parmelin inklusive Diskussion mit den Journalisten anzuschauen: https://www.htr.ch/artikel/artikel/die-medienkonferenz-des-bundesrats-26998.html Hier eine Kurzfassung: https://www.srf.ch/news/schweiz/massnahmen-des-bundesrates-appell-an-ein-neues-miteinander-trotz-social-distancing Empfehlenswert ist auch das tägliche Coronavirus-Update mit Christian Drosten, Leiter der Virologie in der Berliner Charité und einer der führenden Virus-Forscher Deutschlands im NDR […]

    Mehr
  • Die Hippokratische Gesellschaft Schweiz setzt sich für eine vertrauenswürdige Transplantationsmedizin ein.

    Vertrauenswürdig kann Transplantationsmedizin nur sein, wenn die Organspende vom Begriff her ihrem Namen treu bleibt. Der Begriff Spende beinhaltet Freiwilligkeit. Diese Freiwilligkeit kann am besten durch die heute geltende erweiterte Einwilligungs- oder Zustimmungslösung gewährt werden. Die vollständige Vernehmlassungsantwort der Hippokratischen Gesellschaft zur Vernehmlassung der Änderung des Transplantationsgesetzes können Sie unter Themen – Organspende herunterladen.

    Mehr
  • Deutsche Suizidforscher gegen assistierten Suizid – Suizidalität ist der Ausdruck einer psychischen Krise

    Die renommierten  deutschen Suizidforscher Prof. Martin Teising und Prof. Reinhard Lindner sprechen in ihrem Artikel vom 1. Oktober 2019 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung  „Niemand stirbt für sich allein“ das Problem an, dass die Rechtsprechung die generelle Hilfsbedürftigkeit des Individuums bisher unterschätzt hat. Suizidalität sei der Ausdruck einer psychischen Krise, in der der Mensch seine Situation als ausweglos erlebt. In der Begegnung mit suizidalen Menschen könne man erleben, in welcher seelischen Not und Verzweiflung sie sich befinden. Diese Zustände könnten […]

    Mehr

Nächste Seite »